Traditionelle Thaimassage

Die traditionelle Thaimassage ist ein Zusammenfluss verschiedener Massagetechniken aus dem süd-ost-asiatischen Raum, insbesondere aus dem Gebiet des alten Siam, des heutigen Thailand. Ihren Ursprung findet die traditionelle Thaimassage der Überlieferung nach im alten Indien, von wo sie durch umsiedelnde Mönche über Burma und Süd-China ins alte Siam überführt und weiterentwickelt wurde.

Das Hauptmerkmal der klassischen Thaimassage sind die in ihr enthaltenen Dehn- und Streckbewegungen, die aus dem Yoga übernommen wurden, kombiniert mit Druckpunkt-Massagen. Einfacher ausgedrückt ist die Traditionelle Thaimassage eine Kombination aus Akupressur und passivem Yoga.

Der ayurvedischen Lehre folgend, werden bei der Thaimassage zehn der Energielinien behandelt die den menschlichen Körper mit Energie versorgen. Dabei werden einzelne Energiepunkte auf diesen Linien durch sanfte Dehnübungen und Druck von Handballen, Ellenbogen, Füssen oder auch Knie des Masseurs stimuliert. Intensive Druck- und Dehnmassagen bewirken eine verstärkte Atmung, welche wiederum Entspannung und Regeneration fördert.

Merkmale der Thaimassage

  • Ist eine Ganzkörpermassage
  • Intensive Behandlung aller Körperregionen
  • Beinhaltet Elemente aus Akupressur, Knet- und Streichmassage und passivem Yoga
  • Gezielte Druckpunkt-Massage der Körperlinien und Energiepunkte
  • Techniken: Drücken, Kneten, Strecken, Dehnen, Streichen, Gelenkmobilisation

Wirkung der Thaimassage

  • Lockert Verspannungen und löst Blockaden
  • Stressabbau
  • Entspannt, harmonisiert und vitalisiert
  • Positiver Einfluss auf die inneren Organe
  • Fördert die Gelenkigkeit des Bewegungsapparates
  • Fördert einen guten erholsamen Schlaf

Die traditionelle Massage wird in Thailand überwiegend bekleidet und ohne Öl ausgeführt. In unseren westlichen Gefilden jedoch ist der Einsatz von Massageöl inzwischen sehr verbreitet und beliebt. Dies verschafft dem zu Massierenden während des Drückens und Knetens ein angenehmeres Gefühl auf der Haut. Es steigert den Wohlfühl- und Wellnesseffekt und ist zudem noch Körperpflege für die Haut, da alle unsere verwendeten Öle biologischer Herkunft sind.

Eine traditionelle thailändische Massage kann, je nach körperlicher Verfassung unserer Kunden, mitunter etwas anstrengend sein. Für eine Erstbehandlung empfehlen wir daher die Massagedauer auf 60 Minuten zu beschränken. Auch der Einsatz von Massageöl wirkt hier förderlich. Bei wiederholter Anwendung kann die Dauer der Thaimassage problemlos verlängert werden. Zum Beispiel dauert in Thailand eine traditionelle Massage selten unter zwei Stunden.

"Preise für Tradionelle Thaimassage" und alle anderen Leistungen.

Noch ein paar Hinweise:

  1. Vor und nach einer Thaimassage ist es ratsam, viel zu trinken. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt, Schlacken im Körper werden gelöst und der Kreislauf in Schwung gebracht.
  2. Bitte nüchtern!  Verzichten Sie wenn möglich auf ein üppiges Essen vor der Massage. Besonders in Bauchlage kann sich das recht unangenehm äußern. Es ist kein Problem vorher ein Glas Wein oder Bier zu trinken, alkoholisiert sollte jedoch niemand sein.
  3. Am nächsten Tag bewirkt eine Traditionelle Thaimassage oftmals einen unerwarteten Muskelkater. Dies ist keinesfalls ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Im Gegenteil. Ein Massieren unserer Muskeln ist gleichzusetzen mit deren Benutzung. Muskeln arbeiten also wenn sie intensiv massiert werden. Demzufolge melden sich am Tag danach all die Muskeln die wir selbst kaum oder nie im Alltag einsetzen, in Form von Muskelkater zu Wort.